Wird Helion als erster Kernfusionsenergie geben?

weiterlesen: https://www.larouchepac.com/will_helion_be_the_first_to_fusion_power?utm_campaign=20210815_week_no_32&utm_medium=email&utm_source=larouchepac

Artikel August 9, 2021 von Michael Carr

Wir “pathologischen Optimisten” wissen alle, dass der Fusionsenergie die Zukunft gehört. Die Herausforderung besteht nicht nur darin, Fusionsreaktionen in Gang zu setzen, sondern auch darin, sie zu kontrollieren und aufrechtzuerhalten, und das in Washington ansässige Unternehmen Helion Energy könnte auf dem richtigen Weg sein: selbst erzeugte Plasma-“Rauchringe”.

Wir konnten Fusionsbomben mit brachialer Gewalt und schnellem Einschluss zünden, und obwohl die Mainstream-Ansätze für die Fusion ganz anders sind, weisen sie immer noch Aspekte dieses brachialen Ansatzes auf (der Versuch, das Plasma in Zustände und Bedingungen zu zwingen, die sich nur schwer aufrechterhalten und kontrollieren lassen).

In den 1970er und 1980er Jahren arbeitete Lyndon LaRouches Fusion Energy Foundation (FEF) mit Plasmaphysikern zusammen, die an einem anderen Ansatz interessiert waren. Das FEF-Mitglied und Freund von LaRouche, Dr. Daniel R. Wells, schlug beispielsweise vor, Fusionsreaktoren auf der Grundlage der selbstorganisierenden Strukturen des Plasmas selbst zu konstruieren. Als Vorbild für diesen Ansatz verwies Wells auf die Rauchringmaschinen, die während und nach dem Zweiten Weltkrieg in vielen amerikanischen Städten kontinuierlich Ströme perfekter Rauchringe (eigentlich Dampfringe) aus den berühmten Zigarettenwerbetafeln ausstießen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)